Mittwoch, 8. Oktober 2014

"Der volle Blutmond" - Mondfinsternis am 08. Oktober 2014

 
hagir25@pixelio.de

Wenn sich heute Nachmittag, unserer Zeit, die Erde zwischen Sonne und Mond schiebt, ist in einigen Ländern die Mondfinsternis zu beobachten. 
Bei diesem besonderen Ereignis befindet sich der Mond vollständig im Schatten der Erde. Die Strahlen der Sonne erreichen ihn nur teilweise, deshalb erscheint er "blutroter Vollmond". 

In Deutschland ist das Spektakel leider nicht zu sehen, es gibt aber einige "Liveübertragungen im Netz".


Blutmonde 2014 + 2015 - Fingerabdrücke Gottes?


Die Blutmonde in diesen beiden Jahren repräsentieren sich als Tetrade (Viereinheiten) und "fallen" auf große jüdische Feste. Weshalb sie in der jüdischen Geschichte, im Zusammenhang mit Tetraden der Vergangenheit, von besonderer Bedeutung sind. Historisch belegt ist unter anderem der zwischen 1949 und 1950 neu gegründete Staat Israel.

Dabei wird Bezug genommen auf 1. Mose 1, 14 - 15:

Und Gott sprach: Es sollen Lichter an der Himmelsausdehnung sein, zur Unterscheidung von Tag und Nacht, die sollen als Zeichen dienen und zur Bestimmung der Zeiten und der Tage und Jahre, und als Leuchten an der Himmelsausdehnung, dassß sie die Erde beleuchten! Und es geschah so. Zitiert von  der Webseite Endzeit, die über weitere Details informiert.

Zeitenwende und Blutmond


Kosmische Ereignisse, vor allem wenn sie ungewöhnlich und selten sind, wurden immer schon mit gewisser Ehrfurcht wahrgenommen oder interpretiert. Und auch die Bibel bietet genügend Passagen, die nicht auf Apokalypse im Sinne von Weltuntergang hinweisen, sondern auf Zeitenwende. Prophetie auf biblischer Grundlage ist eben auch eine Frage der Deutung. Beim Anblick des Blutmondes werden bestimmt Gefühle der Ehrfurcht eine Rolle spielen, aber auch andere ...