Donnerstag, 29. Mai 2014

Christi Himmelfahrt + Vatertag


Die historischen Wurzeln von Christi Himmelfahrt  

Simon Opel@Pixelio.de

Auch dieser kirchliche Feiertag hat seinen Ursprung in heidnischer Zeit. Die Menschen pflegten Frühjahrs- und Fruchtbarkeitstraditionen wandten sich nach den erledigten Feldarbeiten den Gottheiten der Fruchtbarkeit zu. So führten sie Götterbilder über die Felder, um die Götter für eine ergiebige Ernte gewogen zu stimmen.

Diese alten Traditionen wurden bereits im Christentum des frühen Mittelalters „abgewandelt“ als Bitttage übernommen. Schon Tage vor dem Feiertag Christi Himmelfahrt wurden Prozessionen durchgeführt, bei denen eine gute Ernte erbittet wurde. Da das Kreuz bei diesen immer vorangetragen wurde, entstanden Bezeichnungen wie Kreuz- oder Gangwoche für die Himmelfahrtwoche.

Christi Himmelfahrt ist ein gesetzlicher Feiertag, der in jedem Jahr auf den 40. Tag nach Ostern fällt. Dieser Termin steht in unmittelbarem Zusammenhang mit dem Osterfest und begründet sich auf eine Stelle in der Apostelgeschichte (1,1 – 11). So wahr Jesus, nach seiner Auferstehung, 40 Tage lang seinen Jüngern erschienen, bevor er dann gen Himmel gefahren ist.

Die Jenseitsreisen von Christi


Es gibt nach wie vor Diskussionen um die Interpretationen von Christi Auferstehung am dritten Tag, das Osterfest, und der Himmelfahrt Christi, 40 Tage nach Ostern. Was meint Auferstehung bzw. Himmelfahrt? Da ist die Rede vom Jenseits, in das Jesus hinabstieg und emporstieg und dazwischen 40 Tage für seine Jünger sichtbar war, um dann zur Rechten Gottes Platz zu nehmen. Eine schöne Vorstellung, die uns Hoffnung machen kann, selbst auch wieder im Reich Gottes anzukommen. Es ist der Glaube, der Berge versetzt und die Kraft dazu kommt von IHM!

Vom Vatertag zum Herrentag?


Seit Ende des 19. Jahrhundert wird in Deutschland der Vatertag am Christi Himmelfahrt-Tag, gefeiert. Sicherlich eine gute Entsprechung zum Muttertag und viele Familien verbringen diesen Tag gemeinsam zu Ehren des Vaters. Allerdings ist es auch üblich geworden, diesen Tag zu einem „feucht-fröhlichen“ Herrentag zu machen. Die Herren der Schöpfung vergnügen sich bei einer Kutschfahrt oder auf der Wanderung. Beliebt ist der Brauch, Heranwachsende mit auf Tour zu nehmen , um sie in die Praxis und Erfahrungen der Väter einzuweihen...
Mögen Sie, benebelt vom Geist der Flasche, dennoch berücksichtigen, dass es an diesem Tag um Fruchtbarkeitstraditionen für die Erde geht.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen