Donnerstag, 30. Januar 2014

Ein Ritual zum Neumond

Rituale sind ein wertvolles Hilfsmittel, wenn es darum geht, sich auf einen bestimmten Vorgang oder ein bestimmtes Anliegen zu fokussieren.  Diese mit den einzelnen Mondphasen zu verbinden gilt als besonders förderlich, wenn sie im Einklang mit dem entsprechenden Zyklus stehen. Etwas loszuwerden gehört in die Phase des abnehmenden Monds und wer sich auf etwas Neues vorbereiten will, zum Beispiel eine neue Lebensphase, sollte dieses Ritual bei Neumond vollziehen.

Dies wird benötigt:
  • weißes Papier
  • ein Stift
  • ein Teelicht oder eine Kerze (vorher noch nicht angezündet)
  • eine feuerfeste Form.
Und so geht es:

Zunächst einen Platz im zu Hause einnehmen, an dem man sich wohl fühlt. Für die Zeit des Rituals bitte nur die Kerze als Lichtquelle nutzen. Nach einer kurzen Zeit des Sammelns, des zur Ruhe kommen, sollte nun mit Bedacht, der Wunsch auf dem Papier formuliert werden.

Nachdem der Wunsch auf das Papier geschrieben wurde gilt es nun, diesen zu visualisieren. Dafür schaut man nun zirka 10 Minuten in die Flamme der Kerze und stellt sich vor, dass der Wunsch in Erfüllung gegangen ist und ... achtet auf die Gefühle, die sich jetzt, in dem Moment breit machen! Zum Abschluss folgt der Dank, dass dieser Wunsch in Erfüllung gegangen ist.

Jetzt das Papier über der Kerzenflamme, in der felstenfesten Überzeugung, dass dieser Wunsch bereits Realität ist, verbrennen. Das Neumond-Ritual ist vollendet.
Falls Sie sich für weitere Informationen zun Thema Mond interessieren lesen Sie bitte hier weiter ... und zum aktuellen Mondkalender finden Sie hier

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen