Donnerstag, 6. Dezember 2012

Der Zauber des Advent

pixelio.de
Viele Menschen können die vorweihnachtliche Zeit kaum abwarten – sehnen dem ersten Advent voller Freude entgegen. Oft wird schon Wochen vorher das zu Hause auf Hochglanz gebracht und die Fenster nochmals geputzt. Jetzt kann es mit der Weihnachtsdekoration losgehen, damit zum ersten Adventssonntag die Kugeln und Lichterketten strahlen.
Bei anderen Menschen will sich der Zauber des Advent einfach nicht einstellen. Viele scheinen im Stress oder halten die Adventszeit lediglich für ein Kalenderdatum, und können mit dem ganzen Drumherum nichts anfangen. Der Hintergrund zum Advent ist jedoch viel mehr als Brauchtum.

Ursprung der Adventszeit


Im 6. Jahrhundert legte Papst Gregor der Große in Folge einer Adventsliturgie erstmals vier Adventssonntage fest. Es waren vor allem die Franziskaner, die dafür sorgten, dass sich die Adventszeit, so wie wir sie kennen, festigte. Papst Pius V. legte ca. 1570 die römische Adventsliturgie für fast die gesamte katholische Kirche fest.
Der Ursprung der Adventszeit hat einen starken Bezug zur Buß- und Fastenzeit. Eine Zeit die auf das Christfest, die Geburt Jesu, vorbereiten soll(te).
Der erste Advent, und damit der Beginn der Adventszeit, ist der viertletzte Sonntag vor dem 25. Dezember. Jedem Adventsonntag ist einem bestimmten Thema gewidmet, welches hier nachgelesen werden kann: http://www.heiligenlexikon.de

Hier noch ein Zitat von http://www.katholisch.de: Mit dem Ende der Adventszeit beginnt die größte Geschichte aller Zeiten, meist eingeleitet durch die Worte des Evangelisten Lukas (Lk 2,1): "Es geschah aber in jenen Tagen, da erging ein Befehl von Kaiser Augustus, dass der ganze Erdkreis (in die Steuerlisten) aufgeschrieben werden solle ..." Weihnachten steht vor der Tür.


Advent - Zeit spiritueller Vorbereitung


Die Advents- und Weihnachtszeit hat jedoch einen viel tieferen Hintergrund, als es oberflächlich erscheint. Nicht umsonst heißt es auch das Fest der Liebe, dass Menschlichkeit, Verständnis, Miteinander, Beachtung, Vertrauen und Nähe – um nur einige Punkte anzusprechen. Advent darf sicherlich als Zeit spiritueller Vorbereitung auf ein ganz besonderes Ereignis bezeichnet werden, ob man der Geschichte oder Bibel nun glaubt oder nicht. Die Geschichte „dahinter“ kann uns allen hilfreich sein.

Wer auch während dieser besonderen Zeit Unterstützung sucht, findet sie bei den Experten von www.valentina-line.de

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen